Sicherheit geht vor – auch bei Oldtimern

KS_Rod_LandpartieU_ins (39)

Dass auch Bijou und Emile Sinn für schöne Dinge haben, bewiesen sie am Sonntag. Der Unternehmerinnen Club Köln-Süd (http://www.unternehmerinnen-koelnsued.de/) hatte zu seiner zweiten Oldtimer-Landpartie ins schöne Ahrtal eingeladen. 30 Fahrzeuge mit 75 Teilnehmern versammelten sich zuvor auf dem Maternusplatz in Rodenkirchen, wo die Organisatorinnen die Roadbooks verteilten und pünktlich um zehn Uhr das Startsignal gaben. Wunderschöne Oldtimer wie ein Austin Healy, ein Rolls Royce, ein Morgan, diverse Porsche und andere Fahrzeuge glänzten um die Wette in der Morgensonne – und das wollten sich die die Zwei nicht entgehen lassen.

Mitfahren war jedoch nicht angesagt. Schließlich haben Oldtimer ja keine Sicherungssysteme für Hunde. Und ohne die geht es nicht.  Denn ein ungesicherter Hund kann bei einem Unfall nicht nur selbst schwer verletzt werden, sondern auch für seinen Besitzer zu einem Fluggeschoss mutieren. Um dies zu anschaulich zu machen, hat der ADAC (http://www.adac.de/infotestrat/tests/crash-test/haustier_im_auto/) einen Crash-Test mit einem Tier-Dummy durchgeführt, Dabei lieferten die Hochgeschwindigkeitskameras dramatische Bilder. Der ungesicherte 22 Kilo schwere Hundedummy flog mit knapp 50 Stundenkilometern ungebremst von der Hutablage nach vorne und traf mit dem rund 25-fachen seines Eigengewichts auf Kopfstütze und Rückenlehne des Fahrersitzes. Dabei schlug er am Kopf des Fahrers seitlich an und beendete seinen Flug an der Windschutzscheibe. Die Aufprallwucht entsprach einem Gewicht von über 500 Kilogramm. Die Folgen für einen echten Hund wären mit Sicherheit tödlich gewesen und auch der Fahrer hätte erhebliche Verletzungen dabei erlitten.

Welche Sicherungssysteme es für Hunde gibt, steht in Fred und Otto unterwegs in Köln. Das Buch wird übrigens frisch aus der Druckmpresse in der dritten Oktoberwoche bei Center TV vorgestellt.

FacebookTwitterGoogle+Share

Gesund für Mensch, aber nicht für Hund

Nüsse 001

Die Walnüsse fallen – ein Fest für Bijou wie in jedem Jahr. Die Nüsse, deren Schale vorgeknackt sind, kaut sie hingebungsvoll aus. Und das, obwohl frische Nüsse eigentlich für Hunde Gefahren bergen, denn sie können auch Schimmelpilze enthalten, die zu Nervenkrämpfen führen. Allerdings ist das bisher noch nicht vorgekommen. Denn ist Bijou zu faul, selbst die Schale zu knacken. Das muss Frauchen machen und das wiederum erkennt schimmelige Nüsse…..

Ansonsten gilt: Was für den Menschen gesund ist, nämlich viel Obst und Gemüse, kann beim Hund gesundheitsschädlich sein und sogar schwere Vergiftungen auslösen. Das gilt besonders für Trauben und Rosinen, die nach neuesten Untersuchungen in einer Menge von 14 Gramm pro Kilo Körpergewicht sogar zum Tod führen können. Auch Nachtschattengewächse wie Tomaten sind für Hundekörper nicht verträglich. Zwiebeln enthalten das für Hunde giftige Alliin, eine Schwefelverbindung, die auch in Knoblauch enthalten ist und die roten Blutkörperchen zum Platzen bringen kann. Geringe Mengen von Knoblauch sollen jedoch gegen Zecken helfen.

Mehr dazu gibt es ab Oktober im Buch.

FacebookTwitterGoogle+Share

Stier und Zwilling oder das Hunde-Horoskop

Naturpur 022

Auch bei Hunden hängen die Charaktereigenschaften nicht nur von der Rasse und der Erziehung ab, sondern auch vom Zeitpunkt ihrer Geburt. Die Kölner Astrologin Antonia Langsdorf (http://www.antonialangsdorf.de/) hat ein kleines Hunde-Horoskop zusammen gestellt, in dem man ihre typischen Eigenschaften nachlesen kann.

Auf Bijou und Emile trifft es jedenfalls zu. Bijou ist im Mai geboren, aber leider ist der genaue Geburtstag unbekannt. Aufgrund ihres Charakters kann der aber nur vor dem 20. Mai liegen, denn auf sie treffen fast alle Eigenheiten des Stiers zu – bis auf eine: sie ist nicht verfressen.

Stier (21. April bis 20. Mai)

Verfressen, ein bisschen stur, verschmust, sehr anhänglich und robust sind Stier-Hunde. Sie bevorzugen, ihre Tage dösend im Körbchen zu verbringen, als sich beim Agility-Parcour zu verausgaben. Sie lieben ihre festen Gewohnheiten, sind wachsam und treu.

Emile feiert am 26. Mai Geburtstag und er ist in der Tat ein klassischer Zwilling, auch wenn er doch sehr anhänglich ist – aber es gibt da ja noch den Aszendenten. Den kann man bei Hunden leider nur herausfinden, wenn man die genaue Uhrzeit der Geburt kennt, aber wer weiß das schon?

Zwillinge (21. Mai bis 21. Juni)

Lebhaft, neugierig und intelligent, aber weniger anhänglich sind Hunde mit dem Sternzeichen Zwilling. Sie sind aufgeschlossen und an allem interessiert, was sich bewegt. Gerne wollen sie gefallen, verstehen es aber auch gut, Herrchen und Frauchen um die Pfote zu wickeln.

Mehr zum Hunde-Horoskop gibt es ab Ende Oktober im Buch: http://www.amazon.de/FRED-OTTO-unterwegs-K%C3%B6ln-Stadtf%C3%BChrer/dp/3981532112

FacebookTwitterGoogle+Share

Bijou und Emile oder wie alles begann

ImageBijou und Emile sind die Stars der Kölner Ausgabe der Buchreihe „Fred und Otto unterwegs in…“. Und das kam so: Bijou ist eine zehnjährige Jack Russel Terrier-Mix-Hündin und zog 2004 im Alter von etwa neun Monaten bei ihrem Frauchen Inga Sprünken ein. Sie kam aus Ibiza und wurde vom Frauchen im Internet entdeckt. Ihre mit eingeschleppten Mittelmeerkrankheiten wie Babesiose und Ehrlichiose wurden schnell auskuriert und sie entwickelte sich von einem ängstlichen Mäuschen zu einer selbstbewussten Hundedame.

Die Umzüge vom Land in die Stadt und wieder zurück verkraftete sie gut. Heute ist sie in Köln ebenso Zuhause wie im bergischen Much. In der Stadt genießt sie die vielen Spaziergänge am Strand, wo sie am liebsten die Wellen anbellt, die die Rheinschiffe verursachen. Auf dem Land bewacht sie eifrig den großen Garten. Zusammen mit ihrem Ziehsohn Emile verjagt sie Eindringlinge wie etwa Kühe, die sich zu nah an den Gartenzaun heranwagen. Auch joggt sie dreimal die Woche fleißig die Berge hoch und runter und ist topfit.

Emile ist ein dreijähriger Whippetrüde und kam im Alter von zehn Wochen im August 2010 ins Rudel. Schließlich brauchte das Herrchen auch mal männliche Verstärkung, nachdem es zwei Jahre zuvor zum Frauenteam hinzugestoßen war. Bijou nahm den Welpen gerne auf, schließlich wusste sie, dass ihr niemand ihren Platz streitig machen konnte. Emile ist ein richtiger Whippet: sanftmütig, sensibel, ein bisschen faul, ruhig und verschmust. Daher passt er charakterlich gut zu Bijou, die ähnlich ist. Ihn unterscheidet jedoch, dass er weniger ängstlich auf Gewitter, Schüsse oder Feuerwerk reagiert. Trotz des großen Altersunterschieds sind die beiden beste Freunde – klar, dass die kleine Bijou das Sagen hat.

Lange haben sich die übrigen Rudelmitglieder gefragt, ob Emile überhaupt bellen kann, denn er gab nie keinen Ton von sich. Ein Schafbock, dem er unvermittelt gegenüber stand, hat das geklärt. Inzwischen bellt er auch schon mal mit Bijou, wenn es gilt, die Kühe zu verjagen. Dinge wie Autofahren, neben dem Rad herlaufen und Joggen steckt Emile locker weg und nimmt an allen Aktivitäten seiner Menschen gerne teil. Am liebsten spielt er im Garten oder am Rhein mit anderen Hunden. Das Höchste aller Gefühle aber ist, wenn sich das gesamt Rudel auf dem Boden ­- oder ab und an auch mal auf der Couch – zum Schmusen versammelt. Als witziges Gespann sorgen Bijou und Emile schon wegen ihres Größenunterschiedes für Aufmerksamkeit, zumal dies auch auf Frauchen und Herrchen zutrifft.

Als der Berliner Verleger Dr. Alexander Schug Autoren für einen Kölner Stadtführer für Hunde suchte, waren Bijou und Emile gleich Feuer und Flamme und haben Frauchen gedrängt, sich zu melden. Mit großem Eifer haben alle zusammen viel Interessantes zusammengetragen und alles Mögliche erkundet – was genau ließt man ab Oktober in „Fred&Otto unterwegs in Köln“.

FacebookTwitterGoogle+Share

Wer sind Fred & Otto?

Inga Sprünken

Hunde sind unsere engsten Gefährten und treuesten Begleiter. Sie sind sehr sozial und dabei doch Individuen, von denen keines dem anderen gleicht. Wie beim Menschen sollen ihre Charaktereigenschaften auch mit dem Zeitpunkt ihrer Geburt zusammenhängen. In „FRED & OTTO unterwegs in Köln“, dem Stadtführer für Hunde, gibt es sogar ein Hundehoroskop – auch wenn es nicht immer ganz so ernst gemeint ist.

Alle möglichen und unmöglichen Themen findet man in dem Stadtführer für Hundebesitzer. Er ist eine Wissensquelle für alle, die sich für Hunde interessieren – das heißt für Hunde-Menschen in der Stadt und auf dem Land. Das fängt an beim Hundekauf und führt durch das ganze Hundeleben hindurch bis zum unvermeidlichen Ende. Informativ und praktisch geht es zu in Rubriken wie Auslauf, Erziehung und Ernährung, bunt und lustig bei Lifestyle, Wellness und Freizeit

Und wer sich fragt, wer Fred und Otto eigentlich sind, ist schon am Anfang der Geschichte: Otto ist eigentlich der Einzelhund des Verlegers und Erfinders der Buchreihe „FRED & OTTO unterwegs in…“, Dr. Alexander Schug. Der hat sich mit Herz und Seele dem Büchermachen verschrieben und betreibt seit vielen Jahren den Vergangenheitsverlag in Berlin. Otto brachte ihn auf die Idee, einen Hundeverlag zu gründen. Dabei dachte sich der Verleger, dass sein schokobrauner Labrador noch einen besten Kumpel braucht, mit dem er durch die Stadt streifen kann – und so kam in Gedanken Fred dazu, ein kleiner Terrier, mit dem Otto nun die schönsten Orte Deutschlands erobert. Denn die Buchreihe FRED & OTTO, deren erste Ausgabe im Frühjahr 2013 in Berlin erschienen ist, wird im Herbst in sechs weiteren Städten herauskommen.

Dazu gehört auch Köln. Die Domstadt haben Bijou und Emile (eine zehnjährige Jack Russel-Terrier-Mix-Hündin und ein dreijähriger Whippet-Rüde) stellvertretend für Fred und Otto erkundet und alles Wissenswerte zusammen getragen. In Worte gefasst hat das ihr Frauchen Inga Sprünken. Die Journalistin und Autorin lebt in Köln und in Much und hat manchmal auch die Ideen geliefert, wenn Bijou und Emile nicht mehr weiterwussten.

FRED & OTTO unterwegs in Köln hat etwa 250 Seiten, enthält einen Stadtplan und Rabattcoupons (ISBN: 978-3-9815321-1-1). Erhältlich ist der Stadtführer für Hunde für 14,90 Euro ab Herbst 2013 überall im Buchhandel (0,25 Euro von jedem verkauften Stadtführer gehen an die Tiertafel Deutschland e.V.) www.fredundotto.de. Was alles drin steht und wie alles begann, findet man hier im Blogg.

FacebookTwitterGoogle+Share